Wieder gelesen(

Bücher, entstaubt

Politik | aus FALTER 51/08 vom 17.12.2008

Die Krise, antiquiert

Die Weltwirtschaftskrise war noch nicht ausgestanden, schon veröffentlichte der deutsche Publizist Richard Lewinsohn ihre Geschichte. Sprachlich antiquiert wirft die Lektüre aktuelle Fragen auf: Kommt eine rettende Geldentwertung? Und politische Konsequenzen? Lewinsohn: „Durch dieses System der ‚Notverordnungen‘ wurden die Volksvertretungen kompromittiert und nach und nach als überflüssig empfunden.“

Herwig Höller

Richard Lewinsohn: Geschichte der Krise. E.P. Tal & Co Verlag Wien, 1934, 228 S.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige