Fröhliche Berserker

Feuilleton | aus FALTER 51/08 vom 17.12.2008

Seit 20 Jahren wütet die Linzer Gruppe Fuckhead. Jetzt feiert sie sogar Weihnachten

Chronologie: Sebastian Fasthuber

Die Geschichte mit den Haken wird Didi Bruckmayr in diesem Leben wohl nicht mehr los. Fast 15 Jahre ist es her, dass sich der gern an die Grenze – oder auch einen Schritt darüber hinaus – gehende Sänger und Performer bei einem Fuckhead-Auftritt mittels zweier unters Fleisch getriebener Haken an der Brust aufhängen ließ; bis heute wird die oberösterreichische Formation von vielen auf diese Aktion reduziert.

„Das war schon gesundheitsgefährdend, und es drohte langsam zu einem Jahrmarkt zu verkommen“, kommentierte Bruckmayr selbst später. Die Harte-Männer-Phase, die die voyeuristischen Gelüste des Publikums befriedigte, haben Fuckhead längst hinter sich.

Spannend sind ihre Performances trotzdem geblieben: Man weiß nie so recht, womit sich die lediglich mit transparenten Unterhosen bekleideten Männer da gegenseitig auf der Bühne beschmieren und was sie auf ihren


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige