Die Wirtschaft und die Welt retten

Stadtleben | aus FALTER 51/08 vom 17.12.2008

Konsumverzicht zum Fest? Von wegen! Hier kommen die zehn Gebote für den Weihnachtseinkauf

Text: Robert Misik

Erstes Gebot: Kaufen Sie ein! Egal was!

Die Großrezession rollt auf uns zu wie eine Tsunami-Welle. Wenn Sie jetzt auch noch aus Angst ihre Ausgaben kürzen, dann wird womöglich eine lange Depression daraus – denn wenn das alle machen, bricht die Nachfrage noch mehr ein. Uns im Westen geht es ohnehin gut, wenden Sie jetzt ein? Aber wenn es uns schlechter geht, wird die Welt deswegen auch nicht besser. Womöglich kürzen Sie auch noch einem Chinesen den Arbeitsplatz weg, wenn Sie jetzt nicht einkaufen gehen.

Zweites Gebot: Kaufen Sie kein Handy!

Aber kaum hat sich in ihrem Kopf ein positives Konsumklima eingeschlichen, fangen die Probleme schon an. Schließlich gibt es ja ein paar Dinge auf der Welt, deren Konsum eindeutig die Welt schlechter macht. Kein Handy kommt ohne das Erz Coltan aus, das überhaupt in der Hightechindustrie sehr begehrt ist. Es wird im Kongo gewonnen und macht


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige