ECE-Einkaufszentrum: Umweltanwältin skeptisch, auch Ex-Stadtrat Miedl macht gegen das Projekt seiner Partei mobil

Steiermark | aus FALTER 51/08 vom 17.12.2008

Bericht: Gerlinde Pölsler

Gegen das geplante Einkaufszentrum Stadtgalerie der Otto-Konzern-Tochter ECE beim Bahnhof formiert sich Widerstand. So hält es die Umweltanwältin des Landes Steiermark, Ute Pöllinger, für „sehr schwierig“, dass die ECE-Stadtgalerie die notwendige Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) bestehen kann: „Die Luftgütesituation ist jetzt schon problematisch, die Stadtgalerie wäre ein weiterer massiver Verkehrserreger.“ Nun wittert Pöllinger den Versuch, die UVP zu umgehen: Die Rudolf Leiner GmbH hat alleine um Bewilligung eines Zu- und Umbaus des Möbelhauses in der Annenstraße angesucht – dabei soll dieses ja ein Teil des künftigen Einkaufszentrums werden. Pöllinger schrieb daher in einem Brief an die für UVP zuständige Abteilung des Landes: „Aus Sicht der Umweltanwältin wird hier versucht, einen wesentlichen Teil des Gesamtvorhabens Einkaufszentrum ‚Stadtgalerie Graz‘ aus dem – unstrittiger Weise – ohnehin durchzuführenden UVP-Verfahren


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige