Sie nannten sie Hexe

Steiermark | aus FALTER 51/08 vom 17.12.2008

Gebärdensprachdolmetschen: Das bietet die Grazer Uni als Einzige in Österreich an

Bericht: Jeannine Hierländer

Mit einer Hand formt Anna Wiener ein kryptisches Zeichen, mit der anderen deutet sie ein Herz an. Für Außenstehende schwer verständlich, bedeuten diese Figuren für die Gehörlosen und die wenigen Hörenden, die ihre Sprache beherrschen, „Ich liebe dich“.

Seit 2002 bildet die Uni Graz Gebärdensprachdolmetscher aus, Wiener gehört dem ersten Jahrgang an, der das Studium abschließen wird. Dieses ist österreichweit einzigartig: Kurse gibt es zwar schon, aber nur in Graz hat das Studium – eingegliedert in das Institut für Translationswissenschaften – den Status eines normalen Dolmetschstudiums.

„Wenn man Gebärdensprache einfach nur lernen will, sollte man besser auf die Urania gehen“, sagt Anna Wiener. Wie jede andere Sprache muss auch Gebärdensprache mit zwei weiteren Sprachen kombiniert werden. In den ersten drei Jahren werden Spezifika der Gehörlosenkultur und


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige