Tipp Pop

Der Teufel, du und ich. Und die Melancholie

Lexikon | aus FALTER 52/08 vom 23.12.2008

Eile und Hektik sind ihnen definitiv fremd. Meister der Gemütlichkeit sind The Notwist aus der bayerischen Alternativmusikmetropole Weilheim deshalb aber natürlich keine; dafür legen sie ihre Forschungsstudien in Sachen avancierter Popmusik dann doch zu akribisch und streng an. Begonnen hat die um die in unterschiedlichsten Bands und Projekten tätigen Gebrüder Markus und Micha Acher gruppierte Band Ende der 80er als von Neil Young und amerikanischen Prä-Grunge-Bands gleichermaßen beeinflusstes Punktrio. Auf ihrem dritten Album, "12", haben The Notwist Mitte der 90er den einen oder anderen Gang zurückgeschaltet, dadurch aber nur an Intensität gewonnen. Mit "Shrink" (1998) und "Neon Golden" (2002) öffneten sie ihren melancholischen Indiepopentwurf in weiterer Folge auch gegenüber stimmungsvoll eingesetzter elektronischer Musik, coolem Jazz und Dubelementen. Im Frühsommer 2008 haben The Notwist nach langer Veröffentlichungspause wieder ein neues Album vorgelegt, mit einiger Verspätung stellen sie die filigranen Songschönheiten von "The Devil, You + Me" jetzt auch live vor. Im Vorprogramm ist das Münchner Elektronik-trifft-Schlagzeug-Duo Portmanteau zu hören GS

Arena, 13.1., 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige