Nachgetragen

Wien, Europa und die Welt. Journal mehr oder weniger bedeutender Begebenheiten

Politik | aus FALTER 52/08 vom 23.12.2008

Teurer Schmutz in Wien - noch teurere Schuhe in Bagdad - arme Kunstmodelle in Paris

Wien: Schmutz wird teurer

Ab 1. Jänner müssen Wiener für Müll, Kanal und Abwasser um 5,59 Prozent mehr Gebühren zahlen. Die Preise für Trinkwasser und Parkscheine bleiben gleich.

Budapest: Homo-Ehe verboten

Das Verfassungsgericht hat den Gesetzesbeschluss der Regierung, der Homosexuellen eine eingetragene Lebenspartnerschaft ermöglicht, aufgehoben. Dass Schwule und Lesben in Ungarn auch abseits der Ehe diskriminiert werden, zeigte die Gay-Pride-Parade vergangenes Jahr in Budapest, bei der Passanten die Teilnehmer mit Molotowcocktails, Steinen und Obst bewarfen.

Bagdad: Millionen für Schuhe

Der Journalist Montazer al Saidi, der den US-Präsidenten George W. Bush bei einer Pressekonferenz mit seinen Schuhen bewarf, könnte bald ein reicher Mann sein: Ein saudischer Grundbesitzer bietet dem Mann zehn Millionen Dollar für sein Schuhwerk. In Bagdad drohen Saidi wegen des Schuhwurfs bis zu zwei Jahre Haft.

Berlin:


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige