Kurz und klein

Meldungen

Medien | aus FALTER 52/08 vom 23.12.2008

Druck auf ORF-Führung steigt Der neue Medienstaatssekretär Josef Ostermayer (SPÖ) stellt der ORF-Spitze die Rute ins Fenster. Sollte die Unternehmensführung bis zum Frühjahr kein Konzept vorlegen können, "wie der ORF in Zukunft besteht", seien Veränderungen in Struktur und Management des Öffentlich-Rechtlichen möglich. Ostermayer deutet damit an, dass auch Alexander Wrabetz' Tage an der ORF-Spitze gezählt sein könnten.

16

Mal am Tag verstießen die "Bundesland Heute"-Sendungen der ORF-Landesstudios laut Bundeskommunikationssenat gegen das ORF-Gesetz, etwa mit Schleichwerbungen.

Frankreichs Staats-TV ohne Werbung Weil Frankreichs Präsident Nicolas Sarcozy seine Fernsehreform im Parlament nicht durchbringt, möchte er, dass der Präsident des französischen Staatsfernsehens die Reform verkündet und so das Parlament umgangen wird. Für eines konnte Sarkozy aber schon eine Mehrheit im Parlament finden: Mit 5. Jänner wird das Abendprogramm ab 20 Uhr werbefrei.

US-Zeitungen kommen seltener Wieder schlechte Nachrichten aus der US-Stadt Detroit: Nach der Krise der Autohersteller sparen nun die beiden größten Tageszeitungen und drucken ihre Zeitungen nur dreimal pro Woche. Stattdessen gibt es Nachrichten im Netz.

Helmut Schmidt dämpft aus Das Zeit-Magazin stellt die Kolumne "Auf eine Zigarette", in der der deutsche Altkanzler und Kettenraucher Helmut Schmidt seit Mai 2007 politische Themen reflektiert, ein. Das hiesige Gratisblatt Live hatte sie imitiert, indem sie jede Woche "Auf eine Melange" mit Hans Dichand geht.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige