Die Brücke am Fluss

Stadtleben | aus FALTER 52/08 vom 23.12.2008

Seit Herbst ist die Drogenkriminalität am Donaukanal verschwunden. Dafür geht im Flex um vier Uhr früh das Licht an

Bericht: Florian Obkircher

Nächtliche Ruhe ist eingekehrt, die Augartenbrücke ist menschenleer. Auf dem einen Ufer Kids, die hinunter zum Flex pilgern, auf dem anderen hungrige Leopoldstädter, die sich beim Würstelstand um einen Mitternachtssnack anstellen. Doch auf der Brücke selbst: keine Seele.

Das war vor kurzem noch anders, weiß Sarah. Sie ist sichtlich berührt, wenn sie über die Situation auf der Augartenbrücke spricht. Seit 15 Jahren ist sie bereits hier, länger als das Flex selbst. Der gebürtigen Australierin, von ihren nächtlichen Kunden liebevoll "Mama" genannt, gehört die Hot-Dog-Hütte Vienna's Golden Gate auf der Brücke, eine Institution im Nachtleben, gerade wegen dem "Australien Hot Dog", den sich die Flex-Besucher gerne am Ende einer durchtanzten Nacht als Wegzehrung bei ihr holen.

"Erst war ich heilfroh, dass die Dealer und Drogenabhängigen hier


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige