Prost!

Lexikon der Getränke. Diese Woche: Alfadi

Stadtleben | aus FALTER 52/08 vom 23.12.2008

Wer Beduinenbräuche kennt, trinkt Limo aus dem Orient

Hat jemand gemault, es würden unter dieser Rubrik zu oft amerikanische Softgetränke rezensiert? Bizarre Drinks kommen tatsächlich auch aus der (nahen) östlichen Welt - zumindest holt sich die Getränkeindustrie dort Anregungen. So wie der österreichische Hersteller Seagull Trading, der nun Alfadi auf den Markt gebracht hat, ein orientalisches Minzegetränk, dessen Rezeptur angeblich auf einem Geheimrezept basiert, welches innerhalb der Tuareg-Stämme über Generationen mündlich überliefert wurde.

Angeblich gibt es auch bis heute keine schriftliche Aufzeichnung der Rezeptur. Jedenfalls ist der Durstlöscher des stolzen Wüstenvolks nun in einer schlanken roten Dose mit arabischen Schriftzeichen gelandet. Der erste Schluck erinnert an Zahnpasta und Gurgelwasser, was wahrscheinlich an der dominanten Minznote liegt. Die Eisteevariation (neben Pfefferminzextrakt, Wasser, Zucker und Zitronensäure sind da noch Schwarztee und Ingwerauszug angegeben) hat eine ähnliche Wirkung wie Kaugummi: Man fühlt sich irre erfrischt im Mund- und Rachenraum - jedenfalls eine Zeitlang. Dann aber kommt der Zucker zu sehr durch. Was aber auch daran liegen könnte, dass die Dose (gibt's bei Meinl am Graben) nicht gekühlt war. Allerdings servieren Beduinen ihren Gästen auch den Minztee nicht eisgekühlt, sondern eher warm. Schließlich soll das gut sein gegen die Hitze.

Alfadi ist eine interessante Eisteealternative, allerdings: Tee kochen kann man auch selbst. cw


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige