Tiere

Frisches Blut

Lexikon | aus FALTER 03/09 vom 14.01.2009

Frisch gekämmt und geschnäuzt begrüßen wir kleinen Tierfreunde das neue Jahr, das selbst eher rotzig mit einer kleinen Erregung beginnt. Die Galerie Wechselstrom in Wien-Ottakring und ihr Betreiber Christoph Theiler wollten im Rahmen einer Kunstaktion ein Gericht aus dem Fleisch von Kalbsembryonen zubereiten und verkosten. Das "subkutane Kunstprojekt" (Eigendefinition) war intellektuell unterfüttert und wollte eine "ästhetische Fusion der Kunst von Hermann Nitsch und der Molekularküche Ferran Adriàs" erreichen sowie "Paradoxien einschreiben".

Die sonst durchaus gerne fleischessende und ebenso gerne kunstverachtende Volksseele kochte, und Tierschutzorganisationen verfassten ihrerseits Pamphlete, die wenig elegant nach mehr law & order riefen. Animal Spirit forderte wieder einmal Verfassungsgesetze ein, "damit nicht mehr (…) Selbstdarsteller und Perverslinge à la Nietsch (sic!), Theiler & Co vor Strafverfolgung immun sind". Die Aktion am vergangenen Wochenende fand zwar statt, serviert


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige