Mogulpackung

Der Medienmarkt

Medien | aus FALTER 03/09 vom 14.01.2009

Ein neuer Chef und seine unbequeme Aufgabe

Gruner+Jahr hat einen neuen Chef: Bernd Buchholz ist seit vergangener Woche der Vorstandsvorsitzende des Hamburger Zeitschriftenhauses, das Titel wie Stern, Neon, Financial Times Deutschland oder Brigitte herausbringt und in Österreich die Mehrheit an News besitzt. Der 47-Jährige war bisher Deutschland-Chef von Gruner+Jahr, er folgt Bernd Kundrun nach, der sich mit dem Mutterkonzern Bertelsmann überworfen hatte. Buchholz muss gleich zu Beginn seiner Führung sehr umstrittene Maßnahmen umsetzen: Der Verlag will die Redaktionen seiner Wirtschaftsmagazine Capital, Impulse und Börse Online mit der Financial Times Deutschland zusammenlegen. 60 Stellen werden dabei eingespart.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige