Erde, Feuer, Wasser, Luft

Feuilleton | aus FALTER 03/09 vom 14.01.2009

Der Ausnahmesänger Antony Hegarty von Antony And The Johnsons spricht über sein elementares neues Album

Interview: Sebastian Fasthuber

Die Erde ist in Gefahr. "I need another world / This one's nearly gone", wehklagte Antony schon im vergangenen Herbst auf der EP "Another World". Deren Titelstück findet sich nun auch auf dem Album "The Crying Light", mit dem Antony And The Johnsons ihrem allerorts gefeierten Durchbruch "I Am a Bird Now" (2005) ein neues Werk nachfolgen lassen.

Alles darauf dreht sich um Abschiedsschmerz und die vage Sehnsucht nach einem Neuanfang: "I need another place / Will there be peace?" -"Der Song handelt davon, Abschied zu nehmen von dieser Welt, ohne zu wissen, was danach kommt", verrät Antony im Telefoninterview.

Leise und bar jeder Affektiertheit, die ihr beim Singen mitunter anhaftet, dringt seine Stimme aus dem Hörer. "Am Anfang stand bei mir ein Gefühl der Bekümmerung über all die Veränderungen, die die Erde erfährt. Dieses Gefühl wollte ich musikalisch


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige