Hundert Jahre Zeitausgleich

Befindlichkeitskolumne

Steiermark | aus FALTER 03/09 vom 14.01.2009

Dramatiker Johannes Schrettle ist zwar kaum in Graz, dennoch weiß er immer was von dort zu berichten

Zeit, innezuhalten!

Man sollte endlich mit seinen Neujahrsvorsätzen brechen und wieder über den Austropop, die Lärmnazis im Univiertel und die normalen in der Wartburg und natürlich den ungezügelten Kapitalismus reden. Da ist mittlerweile sogar Frau Schneiderer von der BA-CA dagegen. Das aber beruht, wie so vieles, auf einem riesengroßen Missverständnis. Wir können das hier nicht ausführen, sondern nur darauf hinweisen, dass Missverständnisse und Fehler sich mit der Zeit verselbstständigen und immer größer werden. Einem solchen Folgefehler (so nennen das Mathematiklehrer) verdanken wir zum Beispiel die Einschätzung, dass Spinat unglaublich eisenhaltig sei, und also auch den Hype um Popeye und seine Freundin Olivia. Und das ist nun die gute Nachricht 2009: Der Spinatseemann ist jetzt copyrightfrei und ins öffentliche Eigentum übergegangen. Ansonsten war 2009, und auch das lässt sich bereits sagen, ein relativ ereignisloses Jahr. Das lässt sich deshalb sagen, weil sich ja jetzt nicht mehr viel ändern wird, wer es in den ersten zwei Wochen nicht geschafft hat, wird es auch in den restlichen 50 nicht schaffen, das ist alles schon angelegt. Anders ist es nur bei jenen, die sich in weiser Voraussicht noch Zeit damit lassen, den ersten Schritt zu machen, weil der ja extreme Folgen haben kann. Wir können also nur jedem raten, erst mal gar nichts zu tun und sich wieder hinzulegen. So ein Jahr ist schneller versaut, als man schauen kann.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige