Vor 20 Jahren im Falter

Wie wir wurden, was wir waren

Falter & Meinung | aus FALTER 04/09 vom 21.01.2009

Früher konnte man auf einer Leitung drei Dinge zugleich tun!

Warum nur habe ich das Gefühl, hier immer näher an die Gegenwart heranzurücken? Weil ich im 20 Jahre alten Falter eine Verteidigung des Peter Pilz lese, dem der Standard wegen einer Befragung im parlamentarischen Lucona-Ausschuss stalinistische Verhörmethoden vorgeworfen hatte?

Oder weil ich einen Text über Klaus Küng fand, den neuen Diözesanbischof von Feldkirch, den Doris Knecht und Michael Heinzl als neuestes Ergebnis der reaktionären Personalpolitik des Vatikan darstellten?

Nun, so nahe an der Gegenwart waren wir auch wieder nicht, was ein Porträt des britischen Zeitungstycoons Robert Maxwell beweist, dem bevorstehende Verhandlungen mit der Arbeiterzeitung nachgesagt wurden. Beide existieren nicht mehr, Maxwell ging über Bord seiner Jacht, die AZ über Bord ihrer Partei.

Die Kommunistische Partei, mit deren Gründer Friedrich Hexmann der Falter ein langes Gespräch brachte, steht derzeit ebenfalls nicht im Zentrum der


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige