Der Fall Aeryn Gillern: Die Grünen bringen eine parlamentarische Anfrage ein

Stadtleben | aus FALTER 04/09 vom 21.01.2009

Bericht: Joseph Gepp

Im Fall Aeryn Gillern haben Peter Pilz und Ulrike Lunacek von den Grünen ein parlamentarische Anfrage an Innenministerin Maria Fekter (ÖVP) eingebracht.

Der Falter berichtete ausführlich über die Causa: Der in Wien lebende US-Amerikaner verschwand im Oktober 2007 spurlos, nachdem er nackt aus einer Wiener Schwulensauna gerannt war. Die Polizei spricht von Selbstmord durch Sprung in den Donaukanal. Die Mutter allerdings, die nicht an einen Selbstmord ihres Sohnes glauben will, wirft den Ermittlern Homophobie und schwere Schlampereien bei der Suche nach dem Vermissten vor. Kathy Gilleran, selbst pensionierte Polizistin, berichtete über widersprüchliche Aussagen der Ermittler und Verhöhnungen von Gillerns Homosexualität. "Ich habe niemals zuvor so viel Rohheit, Grobheit und Unprofessionalität erlebt", schrieb sie in einem Dossier an US-Senatorin Hillary Clinton. "Wenn ich sage, dass das Verhalten der Polizei an Sadismus grenzt, dann übertreibe ich nicht" (siehe


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige