Basics

Grundkurs Kochen (17)

Stadtleben | aus FALTER 04/09 vom 21.01.2009

Muskatnuss und Sprossenkohl fühlen sich verdrossen wohl

Weiter geht's mit den gesunden Wintergemüsen. Kohlsprossen gehören zweifellos dazu. Ab November, Dezember werden die Blattröschen (daher sagt man in Deutschland auch "Rosenkohl"), die an 50 bis 70 Zentimeter hohen Stängeln knospen, mit dem Messer geerntet. In manchen Gegenden ist die zur Familie der Kreuzblütengewächse ("Kohl") zählende, zweijährige Pflanze auch winterhart und hält sogar Temperaturen bis Minus zehn Grad Celsius aus.

Kohlsprossen haben natürlich eine Menge irre wichtiger Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe in sich. Umso verwunderlicher ist es, dass das Gemüse in Supermärkten nur in winzigen Portionen angeboten wird. Hey, bei Kohlsprossen braucht man mindestens 250 Gramm pro Person! Wenn es Hauptspeise und nicht nur Beilage sein soll.

Die Zubereitung ist ein bisschen langwierig, aber dafür einfach: Mit dem Messer entfernt man welke Stellen am Strunk sowie die äußeren Blättchen. Den Strunk schneidet man kreuzweise ein, das beschleunigt die Garzeit. Anschließend in Wasser oder auf dem Gareinsatz in ca. zehn Minuten bissfest kochen - fast fertig!

Puristen reichen zum Gemüse nur etwas Butter und Fleur de Sel, geriebene Muskatnuss passt auch hervorragend. Wer's lieber schwerer mag, macht eine Einbrenn: Mehl in Butter anschwitzen, mit Kochwasser ablöschen, Suppe(nwürfel) und Obers dazu sowie Salz, Pfeffer und Muskatnuss. Kohlsprossen vertragen auch gut eine Käsesauce - oder man gratiniert sie schnell im Rohr mit Käse. cw


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige