Kritiken

Austrofred rechnet noch in Schilling

Lexikon | aus FALTER 04/09 vom 21.01.2009

Weit hat er es gebracht. Konzerte im ganzen Land, DVDs, Galaabende und eine Autobiografie kann die Antwort der österreichischen Provinz auf Freddie Mercury bereits vorweisen. Ehe Austrofred im Februar mit Englischkursen im Rabenhof startet, erscheint ein neues Buch voller "Ansichten eines unbequemen Zeitgenossen" (so der Untertitel). Mit "Ich rechne noch in Schilling" öffnet der Champion sein persönliches Tagebuch und offenbart Höhen und Tiefen eines heimischen Rockstarlebens zwischen Schnitzelhaus und Amadeus-Verleihung, tief empfundenem Respekt für seine Austropop-Idole - und dem leisen Verdacht, dass Rainhard Fendrich seine besten Platten womöglich doch schon gemacht hat. SF

Thalia 1060, Do 19.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige