Tipps

kolik-Autoren laden in die Lounge

Lexikon | Sebastian Fasthuber | aus FALTER 05/09 vom 28.01.2009

Die heimische Literaturzeitschrift „kolik“ hat sich einer antikonformen, ästhetisch eigensinnigen Literatur verschrieben, die einen zum moderaten Einzelheftpreis von neun Euro ordentlich durchbeutelt. Wer nicht lesen will, muss zuhören: Autoren aus dem Universum der Publikation gastieren einmal im Monat in der Schneiderei des Schauspielhauses. Diesmal sind es Markus Köhle (Jg. 1975), der seinen neuen Prosaband „Bruchharsch“ im Gepäck hat, und Johannes Weinberger (Jg. 1975) mit dem Märchen „Aus dem Beinahe-Nichts“. „kolik“-Herausgeber Gustav Ernst – ein harter, aber herzlicher Türsteher – ist ebenfalls mit von der Partie in der kolik.autoren.lounge.

Schauspielhaus, S-Bar, Di 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige