Ohne Mütze und festes Schuhwerk durch die Nacht

Feuilleton | aus FALTER 05/09 vom 28.01.2009

Wie war das FM4-Fest mit Franz Ferdinand in der Arena? Und wie viel Arbeit steckt hinter einem Open-Air-Konzert im Winter?

Reportage: Gerhard Stöger

Um 18 Uhr ist vor der Erdberger Arena bereits einiges los. Ein Soundsystem unterhält die auf Einlass Wartenden mit HipHop-Beats, die Stimmung ist trotz frostiger Temperaturen bereits zu Beginn der Freiluft-Geburtstagsparty des Jugendradios ausgezeichnet. Und auch Petrus ist scheinbar FM4-Fan. Gab es am Freitagabend noch starke Regenfälle bei knapp über null Grad, blieb das Wetter den Samstag über schön. Die Veranstalter taten trotzdem gut daran, drei Viertel des Areals mit Holzplatten abzudecken: Der rindenmulchbedeckte Rest verwandelt sich schnell in eine wabernde Gatschfalle.

Kopfbedeckungen sind beim großteils sehr jungen Publikum eindeutig out. Das Verhältnis von festem Schuhwerk zu schicken Sneakers beträgt etwa zehn zu eins zugunsten der Turnpatschen, selbst Miniröcke mit dünnen Strumpfhosen sind zu sehen. Ein Ausschank trägt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige