Wo ist der Burkini?

Stadtleben | aus FALTER 05/09 vom 28.01.2009

Seit kurzem ist das fromme Schwimmkleid in Wiens Bädern erlaubt. Die meisten Muslima verzichten lieber darauf

Bericht: Gerd Millmann

Er ist wie der Yeti. Einige wollen ihn gesehen haben, aber er ist nicht aufzutreiben: der Burkini, der Ganzkörperbadeanzug für die muslimische Frau. Spätestens seit die Stadt Berlin unter großem Mediengetöse erklärt hat, den Burkini in den städtischen Bädern ab Jahresbeginn als Badekleidung zu gestatten, ist das gute Stück in ganz Europa ein Thema – auch in Wien. Aber weder gibt es das Produkt in Wien zu kaufen noch wissen die Damen und Herren der MA 44, der städtischen Bäderverwaltung, von Sichtungen in Wien zu berichten. „Ich habe noch nichts davon gehört, dass Frauen in Wien damit baden“, meint Martin Kotinsky, bei der MA 44 für Öffentlichkeitsarbeit zuständig.

Wien geht die Burkinifrage auch völlig anders an als Berlin. Denn zwischen Ottakringer und Simmeringer Bad ist der Burkini schon seit 2008 gestattet. „Keine Straßenkleidung,

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige