Was fährt denn da?

Mobilitätskolumne

Stadtleben | aus FALTER 05/09 vom 28.01.2009

Radeln wir doch auch im Winter!

Appell: Christoph Chorherr

Wenn dieselbe rituelle Frage dutzende Male gestellt wird, dann lohnt es, darüber nachzudenken: „Du fährst wirklich auch im Winter mit dem Rad?“ Und der unausgesprochene Unterton dabei: „Was bist du eigentlich für ein schräger Vogel?“

Die ernst gemeinte Antwort darauf lautet: „Du fährst ja auch Ski im Winter, oder?“ Zusatz: „Viele Menschen zahlen sehr viel Geld, um sich bei klirrenden Temperaturen am Lift abzufrieren.“

Was ist also abwegig daran, die Vorteile des Fahrrads das ganze Jahr, besonders aber im Winterhalbjahr zu nutzen? Mobilität findet im Kopf statt und ist von beträchtlichen Fehleinschätzungen geprägt.

Folgende Untersuchung ist legendär und kommt immer zu fast gleichlautenden Ergebnissen, egal in welcher Stadt sie durchgeführt wird: Fragt man regelmäßige Autonutzer, wie lange sie für ihren täglichen Weg brauchen, geben sie im ehrlichen Glauben eine deutlich kürzere Zeit an, als der gemessenen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige