Nachrichten aus dem Inneren

Die Redaktion erklärt sich selbst

Falter & Meinung | Klaus Nüchtern | aus FALTER 06/09 vom 04.02.2009

In der Redaktion riecht es wie in einer Garküche in Mumbay – nach Murgh Masala, Rogan Josh, Biriani-Reis oder was auch immer Raphael Moser am jeweiligen Tag anschleppt. Als rechte Hand von Dirk „der Fuß“ Merbach ist Moser an sich für die korrekte Handhabung der Weidemann, saubere Einrichtung von Marginalspalten und andere layouterische Belange zuständig, aber aufgrund seines extrem multiplen Eignungsprofils ist es ihm gelungen, zum Brotzeitbeauftragten des Falter-Satzes zu avancieren. „Moser“, ruft Merbach, „der Inder steckt in einer schweren Absatzkrise“ – und schon nimmt Moser die Bestellungen seiner Kolleginnen und Kollegen auf, um das Gewünschte zu holen.

Weil Moser im Unterschied zur Göttin Kali nur zwei Arme hat, ist die Murghbewältigungskapazität schnell erschöpft. Ingrid Brodnig geht leer aus, obwohl ihr Magen vom vielen Downloaden ständig knurrt. „Mein Magen knurrt nach Murgh!“, stöhnt Brodnig, aber keiner erhört sie. Unlängst urgierte Brodnig deswegen die Anschaffung einer Mikrowelle, was ihr vom Chefredakteur aber glücklicherweise untersagt wurde. „Wenigstens ein kleines Toastgerät?“ „Nein!“ Der junge Mensch ist olfaktorisch völlig abgestumpft, und die Erfindung der Klappstulle scheint spurlos an ihm vorübergegangen zu sein. Dabei hätte sich Brodnig in der Zeit, in der sie um Murgh bettelt, längst schon ein lecker Clubsandwich de luxe (mit Kirschtomate und Olive!) basteln können. Versteh einer die Jugend!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige