Kurz und klein

Meldungen

Medien | aus FALTER 06/09 vom 04.02.2009

Streit über NS-Lektüre In Deutschland wurden tausende Exemplare der Wochenpublikation Zeitzeugen beschlagnahmt. In dem Blatt sind Propagandaartikel aus der Zeit des Nationalsozialismus abgedruckt. Es handelt sich aber nicht um eine Initiative von Rechtsradikalen, sondern um ein Geschichtsprojekt, das über die Methoden der Nazis aufklären soll. Zeitzeugen ist vergangenes Jahr ohne Probleme auf dem österreichischen Markt erschienen. Die deutschen Behörden stoßen sich hingegen am Nachdruck von NS-Propaganda.

Diskutieren über Pressefreiheit Information ist im Internet gratis. Das bedroht den Qualitätsjournalismus, meint Zeit-Mitherausgeber Josef Joffe. Am Mittwoch, 18. Februar, diskutiert er im Presseclub Concordia (1., Bankgasse 8) über die Zukunft des Qualitätsjournalismus. Das Podium ist mit internationalen Medienexperten besetzt. Veranstaltungsbeginn: 18 Uhr. Anmeldungen bitte an den Organisator Reporter ohne Grenzen (info@rog.at oder telefonisch unter 5810011).

33

Prozent der Österreicher hätten kein Problem damit, sich bei einer Schönheitsoperation oder einem medizinischen Eingriff filmen zu lassen, ergab eine Umfrage des TV-Anbieters UPC.

Schrecken über Bilanz Die New York Times verzeichnet drastische Gewinneinbrüche. Im vierten Quartal 2008 erwirtschaftete sie einen Ertrag von 27,65 Millionen Dollar. Das ist fast die Hälfte weniger als im Jahr zuvor.

Spiegel über die Häuser Bisher berichtete eine Spiegel-Redakteurin aus Wien. Nun wird das Büro geschlossen, das Magazin schafft die Standorte in Wien und Singapur ab. Österreich wird von München aus betreut.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige