Nüchtern betrachtet

Rezension des Schneefalls von vergangener Woche

Feuilleton | aus FALTER 06/09 vom 04.02.2009

Feuilletonchef Klaus Nüchtern berichtet aus seinem Leben. Die Kolumnen als Buch: www.falter.at

Vergangene Woche fuhr ich auf Graz. Man hatte mich freundlicherweise für eine Moderation gebucht und mir ein Bettchen im Romantik Park Hotel reserviert, wo auch Hitler ganz gern abgestiegen sein soll. Das Wetter war, man muss das so hart sagen, beschissen. Was da auf Graz herniederging, kann man allenfalls als eine groteske Parodie auf Schneefall bezeichnen; in Wirklichkeit herrschte Matschtreiben, also jenes trübselige Geflocke, das zwar während seiner Flugphase in trügerischem Schneeweiß einherflankerlt, sich aber schon beim zartesten Bodenkontakt in braungrauen Gatsch verwandelt und den Dufflecoat anlassig mit Feuchte bedeckt.

Als dann nach der Veranstaltung im Grazer Literaturhaus wie nach jeder Veranstaltung im Grazer Literaturhaus ins Santa Clara gegangen wurde (was ich sehr empfehlen kann), wurde das elende Schneeregengesabbere von meinen grazansässigen Santa-Clara-Begleitpersonen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige