Was fährt denn da?

Mobilitätskolumne

Stadtleben | aus FALTER 06/09 vom 04.02.2009

Driver’s High im Libellenpanzer

Selbsttest: Stefan Apfl

Noch eine Absage, und der freundliche Herr R. hätte vielleicht alles hingeschmissen, zumindest seine Contenance. Ihm dient der 3er BMW Cabriolet mit Harddeck als Dienstwagen. Schon zweimal hatte R. den Wagen umsonst gewaschen, geputzt und getankt. Also muss man da jetzt durch und in den BMW-Fuhrpark zur Heiligenstädter Lände raus. Genau besehen ist es ein wenig diskriminierend, dass Autohäuser für autolose Stadtwesen nur mittels mehrmaligem Umsteigen und zehnminütigem Fußmarsch erreichbar sind. Aber gerade einem Autohausangestellten braucht damit keiner zu kommen.

Der Wagen blitzt wie neu: 270 PS, sechs Zylinder, CD-Deck, Aktivlenkung (heißt: sie passt die Lenkübersetzung und die Lenkkraft dem Tempo an), Auto-Start-Stop-Funktion (nicht mehr Schlüssel umdrehen, sondern Plastikmodul einstecken), sitzinternes Gurtsystem (ist viel sicherer), Getränkehalter (für Dosen aus Gold), und: kein einziger Kratzer.

Es dämmert bereits,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige