Kamptal, Favoriten

Stadtleben | aus FALTER 06/09 vom 04.02.2009

Ein junger Steirereck-Adept kocht dort, wo man’s am wenigsten erwartet

Ich sag’s gleich: Es könnte sein, dass Sie im nächsten Schaufenster der Presse eine ähnliche Geschichte lesen. Nämlich deshalb, weil ich den Rainer Nowak, Restaurantkorrespondent und zukünftigen Drittelchefredakteur der Presse-Sonntagszeitung, fragte, ob’s leicht lokalmäßig irgendwas Neues gäbe, und er mir sodann von einem Lokal namens Ringsmuth in Favoriten erzählte, das er heute ausnahmsweise alleine besuchen müsse. So wurde ich Nowaks Begleitung, durfte von seinem Tellerchen essen und die Rechnung bezahlen.

Machte ich aber gerne, weil die Geschichte wirklich super ist: René Ringsmuth ist ein sehr junger Mann, dessen Eltern 25 Jahre lang ein Beisl beim Südbahnhof namens Der Kamptaler hatten. Dort lernte er die hohe Schule des Beuschelkochens, ging aber trotzdem noch ins damalige Hilton-Restaurant Prinz Eugen, zu Do & Co und schließlich ins Steirereck, wo er immerhin fünf Jahre blieb.

Mit der Zentralbahnhof-bedingten


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige