Trabender Fisch und die Schweden

Stadtleben | aus FALTER 06/09 vom 04.02.2009

Graf-Hunyady-Koch Stefan Schweser experimentiert aus vorgegebenem Anlass mit Hering

Gerichtsbericht: Nina Kaltenbrunner

Es gibt wohl keine Küche, mit der man den Hering (möglicherweise zu Unrecht) häufiger assoziiert als mit der schwedischen. Naheliegend also, einen schwedischen Koch um ein authentisches Heringsrezept zu bitten. Gar nicht so einfach in Wien.

Die Suche führte in die Krieau, in das Res-taurant Graf Hunyady, das auf seiner Homepage unter der Rubrik „der Schwede“ allerdings mitteilt, dass die schwedische Abteilung des Lokals mittlerweile geschlossen wurde, auf Anfrage für Gruppen aber gerne einschlägige Küche angeboten werde.

Das Telefonat mit dem Küchenchef des Graf Hunyady, der zwar aus dem Norden, jedoch dem deutschen stammt, hat dann allerdings einen Richtungswechsel bewirkt: Hering ja, aber nicht schwedisch sondern asiatisch.

Stefan Schweser, der seit Jänner 2008 in dem Lokal mit dem Blick auf die Trabrennbahn tätig ist, hat mit dem gesunden Fettfisch experimentiert


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige