Phettbergs Predigtdienst

Spuren zu hinterlassen ist das Ziel des Menschen

Kolumne | aus FALTER 06/09 vom 04.02.2009

Hermes Phettberg führt seit 1991 durch das Kirchenjahr

Irgendwo hineingewachsen, das wäre schön! Manches Mal sehe ich Bäume, die um Zäune sich so kunstvoll wickeln, dass du’s dir aus reinem Zufall nicht erklären kannst. Die Monatsschrift Datum ist so ein Wunder. Meine „Berater“ sind nur Wikipedia und Google, und Sie wissen, Duhsub, ich kann selbst dort nicht wirklich lesen, und die Hirnfetzen meiner Erinnerung sind fast null. Mit knapper Not schafft es nur das Wort „Datum“ und dass bei einer Falter-Weihnachtsfeier ein unbeschreiblich hübscher Kerl lieb mit mir gesprochen hat, so als wenn ich wer wär oder was könnt. Seitdem bin ich in Klaus Stimeder, den Chefredakteur, verliebt.

Vor Jahrhunderten hab ich mir eingebildet, ich müsse die Nationalbibliothek gründen. So ein Narr wie ich, ist ja gar nicht fassbar. Ich beschloss, von jedem Artikel, den ich in die Hände kriegte, eine Kartei zu schreiben.

Als die Zeitschrift Datum gegründet wurde, war ich bereits so verarmt, dass ich alle meine Abos kündigen musste. Hundert Abos hatte ich zu Höchstzeiten. Jetzt bin ich zu gar nichts mehr fähig. 1. Mai 2004 ist das Gründungsdatum. Einigen wir uns so, Duhsub: Solange dieses Land eine Zeitschrift wie Datum herausbringen lässt, ist es gerettet! Solange dieses Land einen wie mich in Ruhe dahinbrödeln lässt, ist es ebenso gerettet.

Es wär auch so vorstellbar, dass ein Hofstaat namens „Phettberg“ um mich herumsteht und betreten schweigt. Die Kritik verstummt im Weinen. Indem ich jeden Tag auf www.phettberg.at das Datum hertippe, denk ich an Klaus Stimeder und weiß, einmal im Monat erscheint ein wirkliches Datum. Im Sommer 05 hab ich dann den Wohltätigkeitsverein Die Rotarier bei mir gehabt, und die haben lastautoweise alle meine Zeitungen und Videos weggeschafft. Nur die, wo ich leibhaftigerweise drauf oder drinnen war, die mich – und sei es mit einer Zeile – erwähnten, hab ich mir aufbewahrt. Alle anderen schmiss ich mir weg. Und zwar komplett. Nur meinen geliebten Falter hab ich nicht wegen meiner Kolumne mir aufgehoben, wenn also Falter in meiner Wohnung lägen, dann nur deshalb, weil ich irgendwo im Heft erwähnt wurde. Nie wegen des Predigtdienstes. Denn da gilt das, was ich mir hier vom Computer ausdruckte. Spuren hinterlassen ist des Menschen wahres Ziel.

Die ungekürzte Version des Predigtdienstes ist über www.falter.at zu abonnieren.

Unter www.phettberg.at ist wöchentlich neu zu lesen, wie Phettberg strömt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige