Noch im Kino

Liebe lieber rosarot: "Lulu und Jimi"

Lexikon | aus FALTER 07/09 vom 11.02.2009

Liebe ist eine Himmelsmacht. Ein kurzer Blick, eine freundliche Geste genügen, schon hat Lulu sich beim Autodromfahren in Jimi, der am Rummelplatz aushilft, verliebt. Sie ist unschuldige 19, er der Sohn eines schwarzen GIs und bei Frauen sehr beliebt. Eine solche Beziehung darf nicht sein in Wirtschaftswunderdeutschland, das nach mehr als nur latentem Rassismus mieft. Fortan befinden die Liebenden sich auf der Flucht. - "Lulu und Jimi" von Oskar Roehler spielt 1959, im Geburtsjahr des Regisseurs, und zitiert sich amüsiert durch 50 und mehr Jahre internationaler Filmgeschichte. Ein tragisches Missverständnis freilich: In den Melodramen à la Sirk ist die Liebe eine todernste Angelegenheit (und deshalb, manchmal, so zum Lachen), bei Roehler ist sie nur ein Witz. Und leider kein wirklich guter. MO

Weiterhin in den Kinos


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige