Theater Kritiken

Wenn Handkes Quitten dunkeln

Lexikon | Thomas Wolkinger | aus FALTER 07/09 vom 11.02.2009

Ernst M. Binders Inszenierung von "Warum eine Küche?", eine im Jahr 2001 von Peter Handke verfasste, poetisch-assoziative Textcollage rund um Heimat und Fremde, ist eine ordentliche Zumutung. Gut, Binders konzentriertes, dem Werk verpflichtetes Theater hat dem Zuseher schon immer einiges abverlangt. Diesmal geht der Theatermacher aber einen Schritt weiter und verdonnert die vier Schauspieler im dumpf hallenden Foyer des Literaturhauses fast zu völligem Stillstand. Da dunkeln Handkes Quitten, da kochen die Maronen, ohne dass die szenische Fassung dem Text Entscheidendes hinzufügte. Nur wenn Nataša Mirkovic-De Ro zwischendurch Lieder aus der "Winterreise" intoniert, lichtet sich der Küchendunst. Ein schönes Hörspiel. Aber: Warum ein Stück?

Literaturhaus Graz, Fr, Sa 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige