Theater Kritiken

Würsteltheater mit mildem Senf

Lexikon | Gregor Schenker | aus FALTER 07/09 vom 11.02.2009

René Pollesch meint: "Die Kluft wird durch Repräsentation größer." Wie recht er hat, sieht man deutlich bei Frank Abts "Stadttheaterprojekt" "Arche Noah" über die Obdachlosen-Beherbergungseinrichtung "Vinzidorf". Dort lässt er doch tatsächlich Schauspieler Texte aus Interviews mit an der Arbeit im Vinzidorf Beteiligten und dort Wohnhaften nachsprechen. Wieso er nicht Pfarrer Pucher persönlich eingeladen hat, Teil eines Theaterabends zu sein, bleibt schleierhaft, lässt aber vermuten, dass man hier ein eindimensionales Kitschaquarell gestalten wollte, das zum Thema immer schön auf Distanz bleibt. Abt gibt sich ganz der Ausrede hin, für einen guten Zweck zu operieren und lässt abschließend noch Würstel verkaufen, um Geld für die Sandler zu sammeln. Und um vergessen zu machen, dass hier weder Auseinandersetzung noch Theater passiert.

Schauspielhaus, Probebühne, wieder am 23.2., 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige