Liebe Leserin, lieber Leser!

Die Redaktion erklärt das Heft

Falter & Meinung | aus FALTER 07/09 vom 11.02.2009

Wer mit Manfred Deix arbeitet, telefoniert viel. Aber am Ende wird es doch gut, wie die Zeichnung auf dem Cover dieser Ausgabe beweist. Der Chefredakteur ist nun mit einigen Details aus Deix' Haushalt, Tagesablauf und Gesundheitszustand vertraut, aber das gehört nicht hierher. Der Meister befindet sich jedenfalls auf dem Höhepunkt seiner satirischen Kraft, was er auch mit seiner Ausstellung "Das ist Deix" beweisen wird, die am 21.2. im Karikaturenmuseum Krems eröffnet.

Deix' Zeichnung illustriert Julia Ortners Story über die Rot-Weiß-Rot-Card (Seite 10). Rot-Weiß-Rot ist ein Thema dieser Ausgabe. Bundespräsident Heinz Fischer bespricht mit Barbara Tóth und Armin Thurnher ausgehend vom 12. Februar 1934 die Lage der Nation (Seite 16).

Matthias Dusini porträtiert jene österreichische Künstlerin, die in fortgeschrittenem Alter zum Weltstar wurde, Maria Lassnig (Seite 24). Neben dem österreichischen haben wir einen kleinen jüdischen Schwerpunkt aufzuweisen: Sigrid Löffler rezensiert den Roman "Lazarus" von Aleksander Hemon (Seite 31) und Joseph Gepp hat mit Florian Niederndorfer einen ausführlichen Themenschwerpunkt über das Leben der orthodoxen Juden in Wien gestaltet (Seite 34). red


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige