Zeit am Schirm

TV-Kolumne

Medien | Julia Ortner | aus FALTER 07/09 vom 11.02.2009

Der ganz heiße Scheiß trifft die coole Sau und lässt sich vorher noch von dessen Kumpel, dem Popliteraturheini, briefen. So sieht es aus, wenn die derzeit angesagteste deutsche Moderatorenhoffnung Katrin Bauerfeind den abgeklärten Entertainer Udo Lindenberg interviewt und davor bei Udo-Intimus Benjamin von Stuckrad-Barre recherchiert, wie man denn mit dem schrägen Musiker am besten umgehen solle. In ihrem neuen monatlichen 3Sat-Popkulturmagazin "Bauerfeind" darf die frische 27-Jährige Leute befragen, die sie für eine "coole Sau" hält. Das computerunterstützte Magazin erlaubt der Moderatorin, Beiträge einfach zu unterbrechen und zu kommentieren, das gibt der Sendung eine gewisse Geschwindigkeit und diesen Hauch von Spontanität. Dabei ist die Frau mit dem schicken Namen angenehm unverkrampft und frech unterwegs, kein Wunder, dass auch Harald Schmidt sie gut findet. "Bauerfeind" erinnert an die frühe Charlotte Roche - als die noch nicht ausschließlich in Sachen Unterleib unterwegs war.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige