Nüchtern betrachtet

Was ich in diesem Jahr schon alles geleistet habe

Feuilleton | aus FALTER 07/09 vom 11.02.2009

Feuilletonchef Klaus Nüchtern berichtet aus seinem Leben. Die Kolumnen als Buch: www.falter.at

Leute, die mir schon des Öfteren bei der Verräumung von kohlensäurehaltigen Hopfengetränken Hilfe geleistet oder zumindest zugesehen haben, wissen, dass ich seit Jahrzehnten drei Standardsätze in meinem privatmythologischen Tornister mit mir führe. Sie lauten a) "Vielleicht nehm ich mir mal ein paar Übungsstunden und miete im Urlaub einen Wagen"; b) "Vielleicht borg ich mir mal Langlaufskier aus"; c) "Vielleicht widme ich mich in Zukunft ganz dem Siebdruck". Man merkt gleich: Das ist nicht das übliche selbstgefällige, am nächsten Tag schon wieder vergessene Kneipengeschwätz, da stecken Leidenschaft und Sehnsucht dahinter. Das ist, als ob Irina, Mascha oder Olga sagen würden: "Vielleicht kauf ich mir jetzt mal eine Fahrkarte nach Moskau."

In den eingangs erwähnten Kreisen gelte ich nicht gerade als "Erzengel der Entschlossenheit", insofern ist umso erstaunlicher, was ich in diesem ja


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige