Jugend ohne Job

Steiermark | aus FALTER 07/09 vom 11.02.2009

Die Wirtschaftskrise kostet Arbeitsplätze. Jugendliche sind die ersten Opfer

Reportage: Cornelia Schuss

Nach zwei Jahren und der dreißigsten Bewerbung hat Eva Maria aufgehört zu zählen. Die 17-Jährige will Friseurin werden. Damit hat sie sich den zweitgefragtesten Lehrberuf bei Frauen in der Steiermark ausgesucht, Stellen sind knapp. Nun ist Eva Maria aber sicher, dass sie Ende Februar eine Stelle hat, an eine weitere Absage wolle sie nicht denken, sagt sie und streicht sich eine rosa Haarsträhne aus dem Gesicht. Wenn es diesmal wirklich klappt, hat Eva Maria mehr Glück als viele Jugendliche in der Steiermark.

Die Wirtschaftskrise hat den Arbeitsmarkt längst erreicht. Österreichweit waren im Jänner über 300.000 Menschen arbeitslos, das sind 12,2 Prozent mehr als im Jänner 2008. Jugendliche sind überproportional betroffen: Um 22,9 Prozent hat die Jugendarbeitslosigkeit zugenommen, in der Steiermark gar um 27,4 Prozent. "Bei den absoluten Zahlen ist die Steiermark am stärksten


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige