Wenn der Pumpökonomie die Luft ausgeht

Politik | aus FALTER 08/09 vom 18.02.2009

Was passiert, wenn der Konsumkapitalismus endgültig crasht? Das Buch "Mehr Geld" stimmt auf den kommenden Schock ein

Rezension: Robert Misik

Was die Sache mit dem Geld betrifft, da ist unsere Vorstellungswelt noch ziemlich retro. Letztlich hält sich stur die Idee, dem "umlaufenden" Geld müssten irgendwelche "realen" Werte gegenüberstehen (wobei "umlaufend" relativ ist, weil das meiste ja in Computernetzwerken als Zahl rumläuft). Ein bisschen haben wohl die meisten von uns noch die Fantasie, dem Geld lägen irgendwelche Goldbarren zugrunde, die sich in Zentralbanktresoren stapeln (oder deren moderne Version, die Devisenreserve).

Aber Geld kann sich vermehren - ohne putzige Deckung. Und ohne dass es dadurch schon minderwertiges Spielgeld würde. Und es sind nicht nur die Zentralbanken, die zur Geldvermehrung beitragen. "Wir gehen davon aus, dass Geld eine Struktur in die Welt setzt, die das einfache Kommando Mehr! absondert", schreiben die Brüder Ralph und Stefan Heidenreich in ihrem Buch


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige