Welt im Zitat

Fehlleistungsschau

Feuilleton | aus FALTER 08/09 vom 18.02.2009

Penetration als Chance

François Chaignaud & Cecilia Bengolea zeigen mit der Produktion "Pâquerette" (übersetzt: "Gänseblümchen") diverse Feuchtgebiete, die bislang im zeitgenössischen Tanz tabu waren. Das Duo aus Frankreich erforscht Formen der körperlichen und symbolischen Penetration. "Der Einbruch des Realen" erfolgt in Form eines Glasdildos. Für Chaignaud & Bengolea eröffnet die Penetration - auch die anale - neue Bewegungsmöglichkeiten in der zeitgenössischen Choreografie.

brut Wien informiert

Der ausgesparte Anus

In den vergangenen 20 Jahren wurde damit experimentiert, die Hierarchien auszuhebeln, die zwischen den verschiedenen Körperteilen bestehen, und die inneren Organe und Körperöffnungen in der Arbeit mitzudenken. Unser Anliegen ist, diese Richtung zu radikalisieren, indem wir den allgemeinen Konsens zerstören, welcher bislang den Anus in der Choreografie ausgespart hat.

François Chaignaud & Cecilia Bengolea über ihre Performance

Bestzeit für Tina

Nach "Private Dancer"


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige