Das System Schlecker

Steiermark | aus FALTER 08/09 vom 18.02.2009

Verkäuferinnen und Gewerkschafter klagten die Arbeitsbedingungen bei Schlecker an. Der Konzern sieht sich selbst als Opfer

Reportage: Donja Noormofidi

Die Stimme der Frau ist verzerrt, es sind nur Umrisse zu erkennen. Frau Z., wie sie der ORF-Redakteur nennt, hat nichts verbrochen, weswegen sie ihr Gesicht vor dem Fernsehpublikum verstecken müsste. Frau Z. hat Angst. Sie ist Verkäuferin in einer steirischen Filiale des Drogerie-Diskonters Schlecker und erhebt schwere Vorwürfe gegen ihren Arbeitgeber - aus Angst vor einer Kündigung anonym. Der Arbeitsdruck sei enorm, erzählt Frau Z., ständig würden Dienstpläne geändert. Frau Z. empfindet ihre Arbeit als "moderne Sklaverei", dementsprechend sei auch der Umgangston: "Wenn jemand von oben kommt und uns niedermacht, ist das sehr demütigend und das tut unwahrscheinlich weh."

"Die Leiden einer jungen Kassiererin" heißt das kürzlich erschienene Buch der 29-jährigen Französin Anna Sam. Darin gewährt sie Blicke hinter die Kulissen der


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige