Aus der Traum?

Steiermark | aus FALTER 08/09 vom 18.02.2009

Soziologe Max Haller spricht über die Vereinsamung der Österreicher und Irrwege der EU

Interview: Tiz Schaffer

Seit 1985 ist der Soziologe Max Haller als Professor am Institut für Soziologie in Graz tätig. Der gebürtige Südtiroler - geboren 1947 und Sohn eines Landwirtes - erforscht nicht nur das Befinden der österreichischen Bevölkerung, sondern analysiert auch, wie es um die europäische Integration bestellt ist. Ende letzten Jahres hat er im Campus Verlag "Die österreichische Gesellschaft. Sozialstruktur und sozialer Wandel" herausgebracht, letzte Woche präsentierte er in Graz seine EU-Analyse "Die Europäische Integration als Elitenprozess. Das Ende eines Traums?".

Falter: Herr Haller, ist die österreichische Gesellschaft zufrieden?

Max Haller: Die Lebenszufriedenheit steigt seit den Achtzigern und Neunzigern. Nicht stark, aber doch. Das Bildungsniveau ist gestiegen, die Berufswelt hat sich verändert: Es gibt viel weniger Arbeiter und Bauern, die körperlich hart arbeiten müssen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige