Meinesgleichen

Aus der weiten Welt der Meinung

Falter & Meinung | aus FALTER 09/09 vom 25.02.2009

Bundespräsident Dr. Heinz Fischer hat dem Herausgeber der Stadtzeitung Falter, Armin Thurnher, zum 60. Geburtstag ein Glückwunschschreiben übermittelt, in dem er dessen erfolgreiche journalistische Tätigkeit würdigt. ‚Sie haben sich um die österreichische Medienlandschaft, insbesondere als Herausgeber und Chefredakteur des Falter, außerordentliche Verdienste erworben und haben immer Ihre persönliche Handschrift erkennen lassen‘, so der Bundespräsident in seinem Schreiben.“

Das berichtete die Nachrichtenagentur Apa in einer Aussendung letzte Woche. Der Bundespräsident hat in seinem Schreiben auch noch gesagt, meine „Arbeit sei ja schon vielfach gewürdigt worden“, aber da er meine Tätigkeit durch viele Jahre verfolgt habe, „fühle er sich legitimiert“, mir „in besonderer Weise Anerkennung und Wertschätzung zum Ausdruck zu bringen“.

Ich darf hinzufügen, dass ich die Gratulation wohl persönlich nehme, aber nicht anders kann, als sie nicht nur auf mich, sondern in gleichem Maß auf den Falter zu beziehen. Nicht weil auch dieser 60 Jahre alt würde, sondern weil die Glückwünsche des Bundespräsidenten ein Zeichen offizieller Anerkennung auch für die Zeitschrift und den gesamten Verlag bedeuten.

Als öffentliche Person wird man ja nie nur für das geehrt, was man ist, sondern für die Zusammenhänge, in denen man steht. Sein „Werk“ vollbringt keiner allein. In diesem Sinn danke ich Bundespräsident Heinz Fischer besonders herzlich.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige