Nur Glanzzeiten

Steiermark | aus FALTER 09/09 vom 25.02.2009

Der steirische Maler Günter Waldorf wird 85. Ein Besuch

Porträt: Tiz Schaffer, Ulrich Tragatschnig

Schweigen im Hause Waldorf. Was denn seine Glanzzeiten gewesen sind, war die Frage. „Geh Günter, das gibt es doch nicht, dass du keine Glanzzeiten gehabt hast“, empört sich seine Frau Ulrike. Betretenes Schweigen. Schließlich doch: „Es waren alles Glanzzeiten.“ Dann bringt Ulrike Waldorf frisch gepressten Orangensaft und Kekse.

Günter Waldorf wird 85. Nicht nur als Maler hat er die steirische Kulturlandschaft geprägt, sondern auch als Aktivist einer – in den Fünfzigerjahren – jungen Künstler-Bewegung. Schon 1953 gründet er gemeinsam mit Hannes Schwarz, Siegfried Neuburg oder Gustav Zankl die „Junge Gruppe“ in Weiz, 1958 schreibt er dann Geschichte. Von ihm stammt die Idee, aus dem aufgelassenen Grazer Stadtparkcafé ein Haus für bildende Kunst, Literatur und Musik zu machen. Das Forum Stadtpark war geboren.

Doch darüber spricht Günter Waldorf heute nicht mehr allzu


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige