Tipps Pop

Im Tempel der Liebe bläst ein strenger Wind

Lexikon | Gerhard Stöger | aus FALTER 09/09 vom 25.02.2009

Um 1980 herum unter den Bedingungen von Postpunk in Leeds gegründet, sind die Sisters Of Mercy in der zweiten Hälfte der 80er mit Düsterdiscohymnen wie „Temple of Love“, „This Corrosion“ oder „Lucretia My Reflection“ zu großen Ikonen des pathosgetränkten Schwarzkittelrocks geworden. Eine Position, die sie mit ihrer Mischung aus harschem Industrialrock und eingängigem Gruftpop bis heute würdevoll erfüllen, obwohl Sänger Andrew Eldritch die einzige personelle Konstante der Band ist. Als Support bringen die Sisters mit I Like Trains eine sehr gute junge Band aus Leeds mit. Emotional aufgeladene, dicht gewobene und kunstsinnig gefertigte Rockmusik trifft hier auf unkonventionelle Texte.

Gasometer, Di 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige