Kabarett Kritik

Ausgekochtes Früchtchen

Steiermark | Gregor Schenker | aus FALTER 09/09 vom 25.02.2009

Ein Landei kommt in die Stadt und beglückt das Publikum mit Kostproben aus einem prosaischen, lyrischen und (musik-)dramatischen Werk mit Affinität zu Früchten. Ale-xander Kropsch ist für sein neues Solokabarettprogramm „Dosenobst“ in die Rolle des selbsternannten Universalgenies geschlüpft und gestaltet es in seiner Trivialität oft gewitzt und geistreich. Im zweiten Teil des Abends nähert er sich dann dem gar nicht sympathischen Kern seiner Figur und schafft es so, die Magie seiner Darbietung zu steigern. Für den großen Durchbruch auf den Kabarettbühnen ist das Programm noch etwas zu regional und gleichzeitig verwirrend. Wenn es Kropsch gelingt, seine Figuren klarer und abgründiger zu zeichnen, könnte er mit seinem virtuos losen Mundwerk aber zu einem ganz Großen des Landes werden.

Theater im Keller, Graz, Fr und Sa 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige