Tiere

Bauernschlau

Lexikon | aus FALTER 09/09 vom 25.02.2009

Take thy beak from out my heart,

and take thy form from off my door!

Quoth the raven, „Nevermore“

Gerade rechtzeitig zum 200. Geburtstag von Edgar Allan Poe, der wohl eins der berühmtesten Gedichte über den Raben, den größten der Krähenvögel, geschrieben hat, äußern sich Politik und Jägermeister mit einer Abschussfreigabe für die eigentlich geschützten Krähen. Diese Vögel sind als Aasfresser und Nesträuber den Jägern seit jeher eine vermeintliche Konkurrenz. Aufgrund der EU-Vogelschutzrichtlinie ist es verboten, Singvögel zu jagen. Und dummerweise – was Politiker nicht wussten – gehören Krähen trotz Gekrächze dazu. Seitdem wird heftig an schauerlichen Mythen gearbeitet, um eine moralische Rechtfertigung für Ausnahmeregelungen zu erhalten. Auch der ORF berichtete schon mal unkritisch, dass Krähen Lämmern die Augen aushacken oder das Haus eines Bauern wie in Hitchcocks Film „Die Vögel“ beschädigt hätten. Wie sich dann herausstellte, hatten die Vögel lediglich

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige