Gespielte Authentizität

Feuilleton | aus FALTER 10/09 vom 04.03.2009

Aber das Leben lebt: Wiens beste Erwachsenenpopband meldet sich mit tollem neuem Album zurück

Porträt: Gerhard Stöger

Aber das Leben lebt. Und nicht nur das: Aber das Leben lebt erfreut sich bester Gesundheit. Fünf Jahre nach der letzten CD "Perfect Teen" legt das Wiener Trio mit dem eigenwilligen Namen sein bislang zugänglichstes Album vor.

Komprimiert auf 35 Minuten bieten die neun Songs von "Hospital Years" kunstsinnigen Pop für erwachsene Hörer, die etwa The National zu schätzen wissen und eventuell die ein oder andere Platte von John Cale oder Talk Talk zuhause haben.

Erwachsenenpop also? Die drei Musiker sehen einander kurz fragend an. "Solange wir nicht im selben Atemzug mit Sting genannt werden …", zeigt sich Bassist und Sänger Florian Emerstorfer mit dieser Einschätzung vorsichtig einverstanden. Und sein für Gesang, Gitarre und Elektronik zuständiger Kollege Wolfgang Wiesbauer gesteht, dass das Durchschnittsalter im Publikum schon bei den ersten Konzerten zehn Jahre über


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige