Wohin mit dem Kind?

Steiermark | aus FALTER 10/09 vom 04.03.2009

Wer Job und Kleinkind hat, hat ein Problem

Recherche: Donja Noormofidi; Gerlinde Pölsler

Oje - Zwillinge!", riefen die meisten, sobald Waltraud Posch mit Josefine und Severin in der Tür auftauchte. Als sich die Soziologin und ihr Mann Stefan auf die Suche nach Krippenplätzen für ihre Kleinen machten, hatten sie sich das Ganze anders vorgestellt: Sie wollten sich mehrere Krippen anschauen und dann die beste auswählen. Doch diese Illusion verflog rasch. "Zwei Plätze auf einmal zu bekommen ist besonders schwierig", erklärten ihr mehrere Leiterinnen: "Wo wir sowieso viel zu wenige haben." Mehrmals wurde Posch gefragt: "Müssen unbedingt beide Kinder in derselben Einrichtung sein?" In acht Krippen meldete sie den Nachwuchs an, doch in den Wochen darauf trudelte eine Absage nach der anderen ein: "Wir waren total verzweifelt."

Dieser Tage heißt es für Grazer Mütter und zuweilen auch Väter wieder: Kinder schnappen, Klinkenputzen, warten und hoffen. Es ist Anmeldewoche in den Grazer Kindergärten


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige