Fragen Sie Frau Andrea

Zwischen den Brücken von Zwischenbrücken

Kolumnen | aus FALTER 10/09 vom 04.03.2009

Andrea Maria Dusl beantwortet knifflige Fragen der Leserschaft

Liebe Frau Andrea,

die Stellerin der Frage an Sie in Falter 7/09 meldete sich aus Zwischenbrücken. Wo liegt denn diese Ortschaft? Eher bei Saarbrücken oder doch bei Kettenbrücken? Und gibt es womöglich noch mehr so bizarre Ortsnamen? Freundliche Grüße,

Erdmut aus Überbrücken, per Elektropost

Lieber Erdmut,

mit großer Wahrscheinlichkeit hat die Leserin mit Zwischenbrücken den historischen Wiener Stadtteil Zwischenbrücken gemeint. Und der liegt weder im Saarland noch an der Wien. Ohne viel Chuzpe könnte man behaupten, er existiere gar nicht. Nicht mehr. Das Gebiet des geschichtlichen Zwischenbrücken (Dswíschnbrúgn) liegt im Osten des heutigen 20. Wiener Gemeindebezirks, der Brigittenau (Brigidenáo), im Norden des heutigen 2. Bezirks, der Leopoldstadt (Lleobóidschdód) und in jenen Teilen von 21. und 22. Bezirk, die heute zwischen Alter Donau und Donauinseldonau liegen.

Seinen Namen hatte das flunderflache Augebiet von seiner Lage zwischen den historischen Donaubrücken bei Floridsdorf und beim Inneren Tabor (der etwa dort liegt, wo die Taborstraße an den Nordostzipfel des Augarten klescht). Die Ortsangaben muten deswegen so kryptisch an, weil die Donauregulierung von 1871-75 in Zwischenbrücken keinen Stein auf dem anderen gelassen hatte. Mächtige Donauarme, wie das weitverzweigte Kaiserwasser, wurden zugeschüttet, Flussinseln planiert, Dörfer und Weiler abgetragen, ein schnurgerader Strom mitten durch die Inselwelt gegraben. Die Bevölkerung wurde nach Donaufeld, Kaisermühlen und in die Leopoldau umgesiedelt, das Gebiet in der Gründerzeit mit Zinshäusern und Mietskasernen bebaut, zu Beginn des 20. Jahrhunderts mit Gemeindebauten. Die Straßen der neu entstandenen Stadtteile folgten weitgehend einem Schachbrettmuster. Die Fernseh-Blues-Gegend Kaisermühlen liegt ebenso im ehemaligen Zwischenbrücken wie die Wolkenkratzer der Donau-City und wie Donau und Donauinsel zwischen Floridsdorfer Brücke und Südosttangente.

Eine Zeitreise in das Zwischenbrücken der vorindustriellen Zeit kann man an der Unteren Alten Donau und auf der Badeinsel Gänsehäufel machen. Topografisch ist hier noch alles in Ordnung. Über bizarre Wiener Ortsangaben bald mehr.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige