Kabarett Tipps

Zwei Kleinkunstpreisträger zum Preis von einem

Lexikon | aus FALTER 10/09 vom 04.03.2009

Der deutsche Dichter, Liedermacher und Kabarettist Sebastian Krämer ist in Wien weitgehend unbekannt. Dieses Schicksal teilt der 33-Jährige mit vielen deutschen Dichtern, Liedermachern und Kabarettisten. Am Sonntag gibt es nun erstmals in Wien Gelegenheit, einen Mann kennenzulernen, der in seinen Liedern (Eigendefinition: "wie die Stones, nur eben mit Musik") auch heikle Themen wie die Existenzberechtigung von Jonglage anpackt. "Die Welt braucht keine Jongleure" heißt deshalb auch der Abend im Rabenhof, an dem gemeinsam mit Krämer auch dessen Kollegin Uta Köbernick zu erleben ist. Neben der eigenwilligen Mischung aus Witz und Poesie, Wort und Musik haben die Künstler noch etwas gemeinsam: Beide wurden vor wenigen Tagen in Mainz mit dem begehrten Deutschen Kleinkunstpreis ausgezeichnet. Krämer gewann die Sparte Musik/Lied/Chanson, Köbernick den Förderpreis. WK

Rabenhof, So 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige