Vernissage

Vom Kunstschmied zum Designklassiker

Lexikon | Nicole Scheyerer | aus FALTER 10/09 vom 04.03.2009

Das Werk des französischen Designers Jean Prouvé (1901-1984) hat erst in den letzten Jahren - auch durch hohe Preise am Kunstmarkt - an Bekanntheit gewonnen. Er wird heute als einer der innovativsten Konstrukteure in der Architektur sowie im Möbelbau geschätzt, der erfolgreich Handwerk mit Industrie verknüpfte. Zu seinem 25. Todestag präsentiert das Hofmobiliendepot nun eine Ausstellung, die von der Designfirma Vitra unterstützt wird.

In seiner Jugend absolvierte Prouvé eine Lehre als Kunstschmied und eröffnete 1923 in Paris seine eigene Werkstatt. Bald entwarf er Möbel aus Profilstahlblech, die in einem neu entwickelten Elektroschweißverfahren hergestellt wurden. Die Konstruktion setzte der Designer dabei bewusst als Gestaltungselement ein und ließ grobe Schweißnähte, Schrauben, Spuren der Falzung und Biegung bestehen. Diese industrielle Ästhetik weckte bald die Aufmerksamkeit von Architekten wie Le Corbusier. Der überaus erfolgreiche Designer betrieb mit "Les Ateliers Jean Prouvé" ab 1947 eine Fabrik, die 250 Angestellte beschäftigte. Obwohl er sich mangels Ausbildung nie Architekt nennen konnte, entwarf Prouvé Prototypen industriellen Designs von Fassaden über Dachkonstruktionen bis hin zu unterschiedlichen Haustypen. Als sein wichtigstes Bauwerk gilt das "Maison du peuple" in Clichy mit seiner modernen Vorhangfassade (1935-39).

Hofmobiliendepot, Eröffnung: Di 19.00; bis 21.6.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige